Das Projekt "Jongomero"

Das Projekt "Jongomero" wird momentan umstrukturiert. Wir werden Sie an dieser Stelle in Kürze über neue Entwicklungen informieren!

Informationen zum bisherigen Projektinhalt finden Sie im Folgenden:

In Zusammenarbeit mit der CORVUS Natur- und Wildnisschule Bodensee konnte unser Verein Maria & Christoph e.V. das Wildnisprojekt für Kinder schwerkranker Eltern ins Leben rufen.

Mit dabei ist der Münchener Psychotherapeut Hans-Werner Saloga, der in langjähriger Arbeit mit Kindern und Jugendlichen schwerkranker Eltern die Erfahrung gemacht hat, dass betroffene Kinder und Jugendliche in ihrem Schmerz und/oder Trauer sprachlos werden, nicht über das Thema reden, keine Worte dafür finden, aber auch keine Worte darüber ertragen.

Die Natur in ihrer Vielfältigkeit bietet Chancen, die Starre zu lösen und das Leben wieder als lebbar zu erfahren.

kinder_stamm

Sich selber wieder fühlen...

Lange Zeit haben Kinder und Jugendliche körperlich kranker Menschen, besonders krebskranker Eltern, nur wenig oder gar keine Beachtung gefunden. Erst in den letzten Jahren sind sie in den Blickpunkt psycho-onkologischer und –therapeutischer Behandlung gerückt. Dass neben den Patienten auch das sie umgebende Familiensystem einer Versorgung bedarf, ist mittlerweile eine wichtige Tatsache.

Kinder und Jugendliche, deren Eltern schwer erkrankt sind, die einen Elternteil durch Tod verloren haben oder selbst eine schwere Krankheit überwunden haben, benötigen besondere Unterstützung.

Die Natur hilft!

Einen wichtigen Beitrag dazu kann die Natur leisten. In über 10-jähriger Tätigkeit konnte Corvus Erfahrungen sammeln, wie die Natur auf Kinder und Jugendliche schwerkranker Menschen heilend wirkt. "Uns wurde klar, dass die Natur uns Menschen dort berührt, wo wir es gerade am nötigsten brauchen." Der Mensch als Begleiter tritt in den Hintergrund und hält den Rahmen für diese intensiven Begegnungen. Es wird wieder möglich, zu sich zu kommen.

Lesen Sie hier, auf welche Weise die Natur uns helfen kann.

„Als langjähriger mit diesem Problem befasster Therapeut empfinde ich die Wildniscamps, wie sie hier vorgestellt werden, als sehr hilfreiche Bereicherung der Arbeit mit diesen Kindern und Jugendlichen."

Hans Werner Saloga (Kinder- und Jugendlichenanalytiker, Psychotherapeut Mitglied Netzwerk „Kinder krebskranker Eltern", Mitglied Netzwerk Psychosoziale Onkologie München)